Astrachan

Tag Fünf: Ein Tag in Astrachan

Unser Spruch des Tages:
Das Lächeln, das Du aussendest
kehrt zu Dir zurück.

Häufig zu hörende Schlagworte über Astrachan sind: Venedig an der Wolga; Wächter über das Wolgadelta, der Handelswege über das Kaspische Meer nach Aserbaidschan und Iran; ehemalige Residenz der Khane des Tatarenreiches von Astrachan – bis zur Annektion durch das Russland Iwans des Schrecklichen im Jahre 1556. Es war aber keineswegs so (wie später nach der Annektion der Krim durch Katharina die Große), dass die Tataren Kazans, Astrachans und Sibiriens die Zaren Russlands als Unterdrücker sahen, Sergius Golowin schrieb in „Das Reich der Schamanen. Der eurasische Weg der Weisheit.” (1981 veröffentlicht): Weiterlesen

Der Nemrut Dağı in der Kommagene

 
 
Zwei PDF-Dateien über das Grabmal auf dem Nemrut Dağı:
Und ein Video über die Geschichte des Grabmals auf dem Nemrut Dağı in 2000m Höhe:

Weiterlesen

Sommerkrimi

Was man in dem folgenden Video nicht sieht: Alle Video-Aufnahmen entstanden auf der Halbinsel Krim, von der Rußland glaubt, seit ihrer Annexion im Jahr 1783  einen historischen Anspruch auf sie zu besitzen. Zum historischen Vergleich: Georgien wurde zum Ende des Jahres 1800 von Rußland annektiert, aber kein ernstzunehmender  Politiker zweifelt heute an, daß Georgien das politische und historische Recht hat, ein von Rußland unabhängiger souveräner Staat zu sein. Warum ist das so? Weiterlesen

Wer oder was sind eigentlich Yeziden?

Zur Zeit hört man in den Nachrichten des öfteren Berichte über Yeziden, die vor dem Islamischen Staat fliehen, weil sie keine Sunniten (noch überhaupt Moslems) sind. Und alle Menschen in den vom Islamischen Staat eroberten Gebieten, die keine Sunniten werden wollen, werden vom IS getötet oder müssen fliehen. In meinem Beitrag über die Stadt Van erwähne ich die Yeziden als ein kurdisches Volk. Aber an was glauben sie denn, wo man doch in Westeuropa meint, alle Kurden seien Moslems?

Weiterlesen